Toastmasters: Wie konkretes Feedback Ihre Reden 1000 mal besser macht!

Wie konkretes Feedback Ihre Rede 1000x besser machtReden halten lernt man am besten durch Reden halten. Sprich, Übung ist und bleibt die beste Variante um sich zu verbessern. Auch wenn allein vorm Spiegel ein guter Anfang ist, Feedback kann er Ihnen nicht geben.

Ohne Feedback ist es schwierig sich als RednerIn signifikant zu verbessern. Sie brauchen die Rückmeldung darüber, wie Sie wirken, wie Ihre Texte ankommen und ob Ihr Publikum versteht, was Sie sagen möchten.

Wer ist ihr Versuchskaninchen…?

Viele Reden werden das erste Mal vor dem Zielpublikum gehalten. In dem Fall müssen die ZuhörerInnen als Versuchskaninchen herhalten. Dass das oft nicht gelingt, ist kein Wunder.

Da Sie die Rede nicht getestet haben, ist nicht klar, was funktionieren wird und was nicht. Zünden die humorvollen Teile, die Sie sich überlegt haben? Kommen die Argumente bei Ihren ZuhörerInnen an? Ist klar, worauf Sie hinaus wollen? Wird die Aufmerksamkeit des Publikums bei Ihnen bleiben?

Feedback ist Ihre Chance!

Wie wäre es, wenn Sie Feedback bekommen können, zum Inhalt Ihrer Rede, Ihrer Wortwahl, dem Aufbau, Ihrer Stimme und Gestik, wie Sie den Raum genutzt haben, wie Ihre Medien (z.b. PowerPoint) angekommen sind und ob Sie Füllwörter haben, die Sie gern benutzen?

Ein konkretes Feedback mit ebenfalls konkreten Hinweisen, wie Sie sich verbessern können. Nicht nur von einer Person, sondern gleich von mehreren. Und – sehr wichtig – das alles in einem geschützten Rahmen, freundlich und kollegial mit der Ausrichtung auf gemeinsame Verbesserung der Redefähigkeiten.

Was sind denn die Toastmasters??

Das können Sie entweder mit Kollegen oder im Freundeskreis aufbauen oder Sie schauen sich die Toastmasters an. Dahinter verbirgt sich eine Organisation, die im Jahr 1924 von Ralph Smedley gegründet wurde. Mit der Zielsetzung die Redefähigkeiten und die Führungsqualitäten von Menschen zu fördern.

Toastmasters Club gibt es vielen größeren Städten weltweit. München z.B. hat mehrere Clubs, von denen einige englischsprachig und ein französisch-sprachiger Club vertreten ist.

Als Gastmitglied können Sie kostenlos an den Abenden teilnehmen und sich alles in Ruhe anschauen. Wenn Sie mutig sind, können Sie gleich bei den Stegreifreden mitmachen. Allein durch das Erleben anderer Redner, die dazu gehörigen Feedbacks kann man einiges lernen.

Was für verschiedene Arten von Feedback bekomme ich bei den Toastmasters?

Bei den Toastmasters ist es möglich, Teile einer Rede zu testen, zu üben, die Nervosität zu verlieren und sicherer zu werden durch das Feedback. Dieses Feedback gibt es in verschiedenen Formen:

  • Pro Hauptrede bekommen Sie direktes und umfassendes Feedback von einer Person.
  • Jede der anwesenden Personen gibt Ihnen zusätzlich schriftlich Feedback mit Punkten die gefallen haben und Punkten die man verbessern kann.

Es gibt für den ganzen Abend verschiedene Rollen. Dazu gehört der Zeitnehmer, der Äh-Zähler und der Sprachstilbeobachter:

  • der Zeitnehmer, ist, wie der Begriff schon sagt, für die Einhaltung der Zeit zuständig. Ein wichtiger Aspekt für jeden Redner. Die Fähigkeit in einem bestimmten Zeitfenster eine Rede zu liefern, kann eingeübt werden. Überziehen ist nicht wirklich sexy, wenn ich das so salopp sagen darf.
    .
  • der Äh-Zähler, macht genau das, was in seinem Titel enthalten ist. Er zählt die Ähs und sonstigen Füllwörter die in einer Rede häufig verwendet werden. Vor allem das mit den Ähs kann aufschlussreich sein. Vielen ist nicht bewusst, wie oft sie diese Füllsel verwenden. Jemandem zuzuhören, der viele ähs während seiner Rede verwendet, ist mühselig. Es ist schwieriger zu folgen, den Faden zu behalten und nervt manches Mal einfach nur.
    Doch das lässt sich abtrainieren. Ähs und ähnliche Füllwörter werden oft aus Nervosität verwendet und die kann man lernen abzubauen.
    .
  • der Sprachstilbeobachter hat eine interessante Aufgabe. Er soll zu einem auf die verwendete Grammatik achten, ob es Fehler oder Ausrutscher gab. Und zum anderen auf interessante Wortverwendungen, wie Metaphern, Vergleiche, Zitate, Sprichwörter und einiges mehr.

Zeit ist kostbar

Die Toastmasters-Abende folgen einem stringenten Zeitplan und dauern etwa 1,5 Stunden. Der Abend hat drei große Teile:

Der erste Teil beginnt mit der Begrüßung des amtierenden Präsidenten der an den Toastmasters des Abends weiter gibt. Dieser führt durch den gesamten Abend und leitet als Moderator von einem Teil zum nächsten Teil über.

Stegreifreden

Der zentrale Aspekt im ersten Drittel sind die so genannten Stegreifreden. Das sind Kurz- und Spontanreden von 1-2 Minuten. Jeden Abend ist ein Stegreifreden-Moderator dafür zuständig sich verschiedene Themen zu überlegen, zu denen Stegreifreden gehalten werden können. Das können aktuelle Schlagzeilen aus der Zeitung sein, Fragen die man stellt oder alle sonstigen Ideen die es gibt.

Für alle die Schwierigkeiten haben spontan etwas zu einem Thema zu sagen, wenn Sie z.B. in einem Meeting um ihre Meinung gebeten werden, ist das eine wertvolle Übung, um sich diese Situationen vertrauter zu machen.

Es ist wie alles im Leben eine Sache des Trainings. Je öfter Sie sich bei den Toastmasters auf die Bühne gewagt haben um eine Stegreifrede zu halten, umso leichter wird es Ihnen in Ihrer Arbeitswelt fallen, falls Sie kurzfristig zu einem Punkt etwas sagen sollen.

Wenn alle Stegreifreden gehalten sind, kommt es zur Wahl der Besten. An dieser Abstimmung nehmen alle Anwesenden teil und der Gesamtbewerter des Abends sammelt die Abstimmungszettel ein.

Das Wort Stegreifreden kommt übrigens aus einer anderen Ecke, als man vermuten würde.

Zitat Wikipedia
Stegreif ist eine veraltete Bezeichnung für den Steigbügel eines Reiters. Es zerfällt in die Bestandteile Steg und Reif. []
“Aus dem Stegreif” bedeutet wörtlich: ohne vom Pferd zu steigen, im übertragenen Sinn: ohne lang nachzudenken, unvorbereitet, improvisiert.

Da diese Bedeutung häufig unbekannt ist, entsteht schnell der Schreibfehler SteHgreifrede. Doch mit stehen hat das ursprüngliche Wort nichts zu tun.

Vorbereitete Hauptreden mit Ihrem Thema

Nach dem ersten Teil gibt es eine kurze Pause und anschließend werden die vorbereiteten Hauptreden gehalten. Wer Mitglied bei den Toastmasters wird, bekommt einen Starterkit. Darin enthalten sind mehrere Lehrhefte. Zum einen das Heft competent communicator und zum anderen das leadership-Heft. Dieses ist für das Trainieren von Führungsfähigkeiten vorgesehen.

Das Heft competent communicator umfasst insgesamt 10 Redeprojekte. Jedes dieser Projekte beschäftigt sich mit einem bestimmten Aspekt einer Rede. Um den Anfang einfach zu halten, nennt sich das erste Projekt passenderweise Eisbrecher-Rede.

Der Eisbrecher

In dieser Rede können Sie über sich erzählen. Ihren Werdegang, berufliche Stationen oder andere Aspekte Ihres Lebens die sich eignen, jemanden besser kennenzulernen. Das Ziel dieser Rede ist es, das Eis zu brechen, sich zu trauen, sich vor ein Publikum zu stellen und eine 5-7minütige Rede zu halten.

Die anderen Clubmitglieder lernen Sie näher kennen und das persönliche Thema schafft Anknüpfungspunkte.

Verschiedene Schwerpunkte die trainiert werden

Nachfolgende Projekte in diesem Heft haben beispielsweise als Fokus die Gestik, oder den Einsatz von Medien, oder “komm auf den Punkt”. Zu jedem Thema gibt es ausführliche Hilfestellung und Empfehlungen, wie eine solche Rede aufgebaut werden kann.

Gleichzeitig findet sich nach jedem Redeprojekt eine Seite im Heft mit einem Bewertungsbogen für den Rede-Bewerter. Zu dieser Rolle kommen wir später noch genauer.

Der zweite Teil des Abends umfasst 3-4 dieser Hauptreden. Da nach der ersten Rede, der Eisbrecher-Rede, die Themen frei wählbar sind, ist es ein kurzweiliger und interessanter Abend für alle ZuhörerInnen. Es kann über Reisen gehen, Erfindungen, Arbeitsprojekte, Sport, Ereignisse usw. Der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.

Feedback durch alle

Für jede der Hauptreden gibt es einen eigenen Redebewerter. Er ist an diesem Abend für die Bewertung dieser Rede zuständig. Um vorbereitet zu sein, spricht er sich mit dem Redner vorher kurz über das Thema ab und nutzt als Feedback-Bogen die oben angesprochene Seite im Heft.

Diese Seite enthält Fragestellungen die sich auf den Fokus der Rede beziehen. Damit bekommt der Bewerter Hilfestellung auf welche Aspekte der Rede er besonders achten soll.

Nach jeder Hauptrede gibt es 2 Minuten Stille, in der alle Anwesenden einen Feedbackzettel ausfüllen können. Darauf wird festgehalten, was einem an der Rede gefallen hat und was man verbessern würde. Beim letzten Punkt gilt die Devise: immer mit Lösungsansatz. Nur dann ist das Feedback wirklich hilfreich.

Wenn alle Hauptreden gehalten sind, wird die beste Rede des Abends gewählt. Anschließend beginnt der dritte und letztes Teil des Abends. Alle Bewerter geben Ihre Bewertungen wiederum in einer Rede ab.

Rückmeldungen durch die Rollen-InhaberInnen

Redebewerter

Der dritte und letzte Teil des Toastmaster-Abends beginnt mit den Redewertern der Hauptreden. Sie erläutern kurz die Zielsetzung der Rede. Z.b. “komm auf den Punkt” und geben mit Hilfe des ausgefüllten Bogens ein Feedback. Da sich jede Rede verbessern lässt, ist die Aufgabe jedes Bewerters Punkte zu nennen, die man noch optimieren kann und wie sich das bewerkstelligen ließe.

An dieser Stelle folgt die letzte Wahl des Abends mit dem besten Redebewerter. Denn auch Bewertungen können unterschiedliche Qualitäten aufweisen.

Berichte der Rollen

Abschließend erfolgen die Berichte der anderen Rollen. Des Zeitnehmers, des Äh-Zählers und des Sprachstilbeobachters.

Alle drei beziehen sich auf alle Teile des Abends, beginnend mit den Stegreifreden und geben kurze und knappe Rückmeldungen.

Gesamtbewertung

Als letzter bekommt der Gesamtbewerter das Wort. Seine Aufgabe ist es den gesamten Abend zu bewerten. Wie hat der Toastmaster übergeleitet, wurde das Programm eingehalten, neue Gäste begrüßt, der Raum rechtzeitig vorbereitet und was es sonst noch alles an Interessanten gibt, das sich rückmelden lässt.

Diese Rolle dient dazu, den gesamten Ablauf unter die Lupe zu nehmen und hilft nicht stehen zu bleiben, sondern sich immer wieder als gesamter Club zu verbessern.

Außerdem hat der Gesamtbewerter die ehrenvolle Aufgabe die Gewinner zu verkünden. Die beste Stegreifede, die beste Hauptrede und die beste Redebewertung.

Abschluss des Abends

Danach spricht der Präsident noch ein kurzes Schlusswort und der Abend geht zu Ende. Durch das stringente Programm wird keine Zeit verloren und ein kompakter und kurzweiliger Abend entsteht. Die Atmosphäre ist freundlich und auf Unterstützung ausgerichtet.

Wohlfühlfaktor und persönliches Engagement

Das Thema Redenhalten ist für viele Menschen ein emotionaler und schwieriger Bereich. Deswegen wird bei den Toastmasters viel Wert darauf gelegt, dass sich alle Gäste von der ersten Minute an wohlfühlen. Wir freuen uns über alle, die den Weg zu uns finden!

Alle die sich innerhalb eines Clubs im Vorstand engagieren, machen das ehrenamtlich. Es gibt zum Beispiel jemanden, der sich um die Mitgliederverwaltung kümmert, jemanden der für den Seminarraum zuständig ist, jemanden für PR und ein paar weitere Rollen.

Dabei sein lohnt sich!

Die Mitgliedskosten die halbjährlich als Beitrag bezahlt werden sind, gehen zum größten Teil nach Amerika zur Hauptorganisation. Von dort aus werden die Starterkits bereit gestellt, Werbemittel, eine Internetseite, 1-2monatlich erscheinende Toastmaster-Fachzeitschrift und einige Dinge mehr. Der Teil des Beitrags der vor Ort jedem Club zur Verfügung steht, wird für Raumkosten u.ä. verwendet.

Wer im Regensburger Club Mitglied werden möchte, bei den Redensburger Toastmasters, zahlt einen Semesterbeitrag von 55 €. Die Treffen finden 2x im Monat statt. Immer am ersten Montag- und dritten Dienstagabend. Wer hier aus der Ecke ist, kann gern bei uns reinschnuppern!

Und wer sich insgesamt über die gesamte Organisation informieren möchte und wo es überall Clubs gibt, findet alles auf toastmasters.org

Darf’s ein bißchen mehr sein?

Wer Lust hat in Regensburg vorbeizuschauen, ist herzlich zu unserer Konferenz eingeladen!

Am 25. April 2015 findet in Regensburg ein ganzer Tag zum Thema speak & learn statt. Die Frühjahrskonferenz bietet euch tolle Reden innerhalb eines Wettbewerbs! Teilnehmen könnt ihr an 4 – 5 Praxis-Workshops rund um das Thema Redenhalten.

Die earlybird Tickets kosten nur 20 € inkl. Mittagessen! Auf unserer Konferenzseite findet ihr dazu alles Wissenswerte. Dann freu ich mich darauf, wenn wir uns sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.